Zusatzinformationen

Schriftenreihe für Flurbereinigung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Details

Die wirtschaftlichen Grenzen der mechanisierten Bodennutzung am Hang und ihre Bedeutung für eine Bewertung hängiger Grundstücke in der Flurbereinigung - Heft 33


Der technische Wirkungsgrad mechanisierter Arbeitsverfahren ist stark abhängig von Boden, Gelände und Klima. Daraus ergeben sich Verschiebungen in der Organisation der Betriebe. In hängigem Gelände kann die Anbauwürdigkeit der bisherigen Feldfrüchte in Frage gestellt sein. Das wirkt sich nicht zuletzt auf die Bewertung in der Flurbereinigung aus. Die Veröffentlichung betrachtet Testgebiete in Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Unterfranken. Die Erfahrung in der Mechanisierung hängiger Lagen unter verschiedenen Standortbedingungen wird zusammengetragen. Es wird unterschieden nach Betriebsgrößen, Hanglagen und Bodennutzungssystemen sowie der Mechanisierung in den Untersuchungsbetrieben (Getreide, Kartoffel, Zuckerrüben, Heu). Die Änderung der Arbeitsverfahren bei steigender Hangneigung wird beschrieben. Der Aufwand von Maschinen-, Zugkraft- und Handarbeit wird bei steigender Hängigkeit und experimentellen Bedingungen anhand von Diagrammen dokumentiert. Dabei wird zwischen Schichtlinienarbeit und Falllinienarbeit unterschieden. Es wird eine modellmäßige Berechnung der Bearbeitungskosten bei steigender Hangneigung und verschiedenen Feldfrüchten durchgeführt und die Hangeinflüsse in einem Betriebsmodell dargestellt.


Bild

Autor: Meimberg, Ring, Schünke, Rühmann

Erscheinungsjahr: 1962

Download als PDF

zurück


Zurück zur Navigation